Schrift +Schrift -Schrift normal

Mondkalender

1. April: Wenn der Tag zu Ende geht und der Mond schon leicht am Himmel zu sehen ist, ein Fußbad nehmen, das mindestens 12 Minuten dauern soll. Ins Wasser geben Sie die Tulpenblätter einer Tulpe, in der Farbe, die Ihr inneres Kind heute verlangt, plus 30 Tropfen von Olivenöl und 3 Tropfen Zitronensaft. Während des Fußbades konzentrieren sie sich auf die Farbe der Tulpenblätter, tauchen sie gedanklich ein in die Farbe und spüren sie die innere Belebung.

2. April: Als Morgenhygiene noch bevor Sie die Augen öffnen, begrüssen Sie den Tag mit einem Lächeln und einem „Herzlich Willkommen du 2. Tag im April, ich freue mich auf diesen Tag.“ Erst dann aus dem Bett steigen.

3. April: Die Mitte der Arbeitswoche soll eine innere Zufriedenheit entstehen lassen. Schreiben sie sich den Energiesatz für den Tag auf und stecken ihn in die Tasche: „Meine Arbeit ist mir genau so wichtig und wert, wie meine Freizeit.“

4. April: Jeden Donnerstag mache ich mir bewusst, dass ich mich ganz besonders wertvoll finde. Heute spüre ich den ganzen Tag: “ Ich bin es wert, geliebt und geschätzt zu werden, denn so wie ich bin, ist es gut so.“

5. Die Freiheit fühle ich an diesem Freitag den ganzen Tag und sie begleitet mich bis in einen ruhigen, ausgeglichenen Schlaf. „Ich bin frei zu entscheiden“, ist das energetische Gefühl für den Tag und die heutige Nacht.

6. April: Ein Spaziergang im Freien muss heute sein. Mein inneres Kind verlangt nach rausgehen.

7. April: Diesen Tag geniessen bis in die Nacht hinein, bis zum letzten bewussten Gedanken. Einfach sein, einfach ich.

8. April: Jeder Montag hat etwas von einem Neubeginn in sich. Ich nutze diese Energie auch für mich und fühle das Neue und Frische in mir.

9. April: Was immer ich heute plane und angreife, es gelingt, wenn ich es mit wertschätzendem Bewusstsein angehe.

10. April: Ich und die Arbeitsbuche sind in meiner Mitte. Die Ausgewogenheit führt mich in innere Harmonie. Ich bin mit mir selbst zufrieden und im Frieden. Kein Hadern, kein Groll, heute begleitet mich die ausgewogene Mitte.

11. April: Der erste Mensch der heute meinem Auge begegnet, dem schenke ich ein Lächeln aus meinem Herzen und erwarte nichts dafür.

12. April: Heute ist ein Tag der Liebe für das Kleine. Nichts ist selbstverständlich. Selbst die Klarheit des Leitungswassers, das Tageslicht und das Dunkel der Nacht ist ein Geschenk für mich. Das alles zu bemerken heißt: „Ich lebe.“

13. April: Heute ist der Tag für das Loslassen. Was immer mich in der letzten Zeit belastet hat, was schwer auf meiner Seele lag, heute schüttle ich es ab, wische es von meiner Stirn, schüttle es ab von meinen Schultern. Am Ende des Tages bin ich leichter.

14. April: Während des Tages spüre ich das Sonnenlicht auf mich scheinen, es schützt mich wie ein Mantel. Am Abend lasse ich mich vom Nachtdunkel einkleiden und werde unsichtbar für alles Böse.

15. April: Ich fühle mich regeneriert, erholt und tatkräftig. Mein Energietopf ist so voll, dass ich gerne auch anderen etwas von dieser Kraft abgeben kann. Ich habe jemanden in meiner Umgebung, der diese Kraft dringend braucht und bin bereit zu geben.

16. April: Dankbarkeit ist heute wichtig. Dankbar bin ich für die Wertschätzung die mir von meiner Umgebung entgegengebracht wird. Mein Energiesatz für den Tag: „Ich feiere heute den Tag der Dankbarkeit“.

17. April: Was immer ich heute an handwerklichen, haushaltlichen Agenden angehe, es gelingt mir. Ich erledige zusätzlich noch Sachen, die ich aufschoben habe. Ich freue mich auf die Nachtruhe, denn ich ruhe in dieser Nacht in mir.

18. April: Vor dem schlafengehen stelle ich mich ans Fenster und blicke zum Mond. Ich spüre seine Gleichförmigkeit, Souveränität und Ruhe und lasse diese Energie auf mich wirken. Dann lege ich mich schlafen und lasse diese Energie die ganze Nacht auf mich wirken.

19. April: Heute ist der Geburtstag für viele Pflanzen, die sich bis jetzt in der Erde versteckt haben. Sie begrüssen diesen Tag und wachsen jung und farbenfroh aus der Erde. Sie freuen sich über jeden Tag und jede Nacht. Sie freuen sich über den Rhythmus des Lebens.

20. April: Tag und Nacht, Licht und Schatten, Wachheit und Schlaf. Die Dualität des Aussen beeinflusst meine Seele. Ich bin schwach und stark, faul und fleissig, liebevoll und böse und alles alles bin ich und so wie ich bin ist es gut so.

21. April: Ich muss heute nicht, ich will. Heute wird mir alles leicht von der Hand gehen, ich schwebe durch den Tag und werde sanft in die Nacht getragen.

22. April: Heute ist der Tag für Geschenke. Ich schenke einem Tier oder einem Menschen meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Auch wenn mein Kalender ausgebucht ist und die Zeit eng eingeteilt und vorgegeben ist, Ich nehme mir die Zeit um zu schenken.

23. April: Ich weiß, ich kann, ich will und ich werde heute aus diesem Tag einen ganz besonderen Tag in meinem Leben machen. Ich werde etwas freiwillig tun, was ich sonst kaum mache. Ich schicke einem Menschen, der es in meinen Augen nicht verdient, einen Gedanken der Toleranz und einen warmen Gruß. Ich springe über meinen Schatten.

24. April: Dieser Tag eignet sich bestens dafür, meine finanziellen Dispositionen zu erledigen, zu ordnen.

25. April: Das Große und Ganze zu sehen fällt heute leicht. Ich öffne mich, bin bereit anderen zuzuhören, meine Meinung zu überdenken, mich in die 2. Reihe zu stellen und andere gelten zu lassen. Heute an diesen einen Tag fällt mir das besonders leicht.

26. April: Mein Energietopf soll schon am Morgen voll sein, dafür höre ich die Meditation “ Mein Erfolg“ von Gabriela Schildbach. Ja, ich darf erfolgreich sein, ich brauche mich nicht dafür zu schämen, wenn ich Beachtung bekomme. Ich bin stolz auf mich.

27. April: Heute ist der „Tag der Intuition“. Ich spüre hin, fühle mit, begegne der Zartheit meiner Seele. Heute ist ein wunderschöner Tag.

28. April: Ich schwinge mit, lasse mich tragen, mache das Nötigste und bin damit zufrieden.

29. April: Ich bin heute an der Reihe. Das was ich heute erreichen möchte, dorthin schicke ich schon gleich am Morgen meine Gedankenenergie, denn Gedanken schaffen Wirklichkeit.

30. April: Ich pflege meine Beziehung heute und morgen. Ich investiere in die Liebe meine Zeit und Aufmerksamkeit. Ich liebe.

:: Impressum & AGB :: Anfahrtsplan :: Kontakt :: FAQ ::